Hallo Daniel, danke für deine Zeit und dein Interesse uns mehr von dir zu verraten.

Warum hast den Schritt in die Selbstständigkeit gemacht? Was ist deine Motivation?
Viele aus meiner Familie sind selbstständig, daher habe ich früh das Leben eines selbstständigen kennen gelernt. Das hat mich von Anfang an begeistert.
Mich hat immer das kreative gereizt und dies konnte und wollte ich intensiver ausleben. Für mich stand somit sehr früh fest, dass ich in die Selbstständigkeit gehe. 2012 war es dann soweit. Ich habe seitdem keinen Tag bereut. Gespräche mit Kunden, die Beratung und dann die erarbeiteten Ideen umzusetzen sind für mich das Größte. Mein eigener Herr zu sein schafft mir aber auch Freiräume, so dass ich auch Zeit für und mit meiner Familie habe, die mir sehr wichtig ist. Das macht mich glücklich.

Du sagst, dass dir das kreative Spaß macht. Hast du dich im kreativen Segment spezialisiert?
Ja und nein. Ich mache sehr viele kreative Techniken in der Wandgestaltung. Seit diesem Jahr habe ich mit euch angefangen fugenlose Bäder und Böden zu erstellen. Das macht mir auch viel Spaß, da ich Unikate erschaffe und Räumen ein ganz neues Flair verleihe. Neben diesen Dingen habe ich begonnen mich mit den Sozialen Medien zu befassen. Das macht Spaß und ich kann meinen Betrieb genau so codieren wie ich es mir vorstelle. Wertschätzende Kunden, die das Besondere suchen. Die Individualität und Kreativität wünschen. Das ist genau mein Ding.

Wo willst du hin? Wo siehst du dich in 5 Jahren?
Mein erstes Ziel ist ganz klar, dass ich zu 100% kreative Arbeiten ausführen möchte. Der Weg den ich eingeschlagen habe, gibt mir dabei recht und ich bin mir sicher, dass ich das schaffe.
Meine Betriebsgröße ist für mich ideal. Ich habe ein keines Team mit Menschen die sich hundertprozentig aufeinander verlassen können. Wir pflegen eine Unternehmenskultur des Miteinander und Füreinander. Darauf bin ich stolz. Zudem kann ich in der Größenordnung auch die Qualität garantieren. Diese ist mir extrem wichtig.
Ich möchte in meiner Region wahrgenommen werden, als der Malerbetrieb für kreative und außergewöhnliche Techniken und Materialien mit hoher Qualität.
In diesem Zusammenhang sehe ich mich auch immer mehr in einem Netzwerk aus Experten, um mich auszutauschen, weiter zu bilden und zu unterstützen.
Mit Innenarchitekten, Kollegen aus dem eigenen Gewerk und auch mit anderen Gewerken stelle ich mir vor, Ansprechpartner und Problemlöser für herausfordernde Projekte zu sein.

Welche Empfehlungen und Tipps hast du für andere Unternehmer, die sich auf den Weg gemacht haben?
Auf jeden Fall offen zu sein für Neues, denn die Entwicklungen lassen sich nicht aufhalten. Zu schauen was einem am Meisten liegt, um sich ein Stück zu spezialisieren, ist aus meiner Sicht, unerlässlich. Ansonsten schwimmt man einfach im Einheitsteich mit und kommt nicht wirklich voran. Ich kann auch nur jedem empfehlen sich Netzwerke zu suchen, um sich auszutauschen und weiter zu entwickeln.

Daniel, ich danke dir für deine Zeit und deine Einschätzungen. Ich freue mich auf viele, tolle Projekte mit dir und deinem Team. Den Austausch werden wir auf alle Fälle pflegen, denn dieser ist unbezahlbar. Dir eine gute Zeit.